Katze markiert

Was am Gartenzaun noch toleriert wird, ist in der Wohnung oder im Haus nahezu untragbar, denn Katzenurin riecht in geschlossenen Räumen sehr unangenehm, wenn nicht gar unerträglich, denn der abgegebene Urin ist hoch konzentriert, damit er möglichst lange riecht. Was kann man aber tun, wenn die Katze zu Hause markiert? Bei uns erfahren Sie die Gründe und mögliche Lösungen.

Warum markiert eine Katze?

Hinter dem Markieren mit Urin steckt nicht immer eine Revierstreitigkeit, denn im Haus lebende Katzen habe ihr Revier ganz für sich. Das Markieren ist auch ein Mittel der Kommunikation der Katzen untereinander. Katzenurin ist für andere Katzen eine Visitenkarte: Mir geht es gut, ich bin gestresst, ich bin bereit zur Fortpflanzung, kann der Urin von nicht kastrierten Katzen verraten. Dann enthält er mehr Östrogen. Zusätzlich sagt der Urin: Hier ist mein Territorium. Verpiss dich. Im wahrsten Sinne des Wortes. In der Natur werden beliebte Jagdgebiete, Futterstellen und Plätze zum Ausruhen von Katern markiert und damit der Besitzanspruch gefestigt. In der Wohnung und im Haus markieren kastrierte und unkastrierte Kater und Kätzinnen ihre Lieblingsplätze. Während manche Katzen nur einige Tropfen Urin zum Markieren benutzen, entleeren andere ihre halbe Blase. In Mehrkatzenhaushalten werden am liebsten Durchgänge zum Flur oder der Kratzbaum markiert.

Welche Ursachen gibt es für das Markieren Katzen noch?

Stress kann eine Ursache sein, warum eine Katze beginnt, in der Wohnung zu markieren. Das Markieren wird als eine Art Ventil genutzt, um sich abzureagieren. Deshalb markieren psychisch labile und ängstliche Katzen öfter als andere Katzen und auch nicht kastrierte Kater und Kätzinnen markieren häufiger als kastrierte Katzen. Mögliche Ursachen sind Veränderungen der Gewohnheiten, ein Umzug, eine neue Katze im Haus, ein ungewohnter Geruch oder ungestillte Bedürfnisse nach Freiheit, Zuwendung oder Ruhe. Kater markieren häufig bei Veränderungen oder einem nicht sauberen Katzenklo. Auch bei mangelnder Beachtung kann es vorkommen, dass Katzen aus Frust über die Nichtbeachtung vor den Augen ihres Besitzers markieren. Menschen fühlen sich dann oft provoziert, aber die Katze will nicht ihre Grenzen austesten. Sie regt sich einfach nur auf oder fühlt sich hilflos.

Das Markieren richtig deuten

Markieren bedeutet nicht, dass die Katze unsauber ist. Die Urinmenge ist beim Markieren geringer und die Katze benutzt das Katzenklo weiterhin. Ein Indiz ist die unterschiedliche Körperhaltung beim Urinieren und beim Markieren. Beim Urinieren geht die Katze leicht in die Hocke. Beim Markieren beschnüffelt die Katze zuerst die Stelle, dreht ihr Hinterteil zu der Stelle, stellt dann ihren zitternden Schwanz auf und trippelt mit den Hinterbeinen. Der Urin wird fast waagerecht auf die senkrechte Fläche herausgesprüht. Bevorzugt werden Türen, Fenster, Wände, Möbelbeine und Vorhänge markiert. Am Boden kann ein kleiner See entstehen, der fälschlicherweise auf Unsauberkeit hindeutet.

Was kann ich tun?

Je länger die Katze markiert, umso mehr verfestigt sich das Verhalten. Suchen Sie einen Tierarzt auf, wenn die Katze markiert und lassen Sie mit einer Urinprobe abklären, ob die Katze unter einer Entzündung der Harnwege oder einer anderen Krankheit leidet. Ist eine Erkrankung ausgeschlossen, können Sie den vielfältigen Ursachen des Markierens auf den Grund gehen. Überlegen Sie, wann das Markieren zuerst aufgetreten ist. Was hat sich verändert? Steigern Sie das Wohlbefinden der Katze, denn mit Bestrafungen erreichen Sie das Gegenteil. Benutzen Sie das gewohnte Katzenstreu und machen Sie keine Experimente mit dem Futter. Entfernen Sie stark riechende Kleidung oder Möbel, damit Sie das Stressniveau der Katze senken. Sorgen Sie im Mehrkatzenhaushalt dafür, dass die Katze einen eigenen Rückzugsort besitzt. Geben Sie dem bevorzugten Ort für das Markieren eine andere Bedeutung. Rücken Sie einen Sessel um, um den Platz anderweitig zu besetzen. Stellen Sie an der Stelle den Futternapf oder eine schöne Katzenhöhle oder einen Kratzbaum auf, nachdem Sie die Stelle gründlich gereinigt haben. Zum Reinigen eignen sich Seifenlauge und Wasser und ein Geruchsentferner, speziell ein Enzymentferner oder im Handel erhältlicher Spray. Reiniger auf Ammoniak-Basis sind ungeeignet, da diese dem Uringeruch ähneln.

Die Rolle des Katzenklos beim Markieren

Perfektionieren Sie das Katzenklo, um unerwünschtes Markieren zu vermeiden. Reinigen Sie das Katzenklo am besten mehrmals am Tag, denn Katzen sind extrem pingelig, wenn es um das Katzenklo geht. Ein Klumpstreu erleichtert die Reinigung. Wechseln Sie das Katzenstreu einmal pro Woche komplett aus. Es sollte immer eine Katzentoilette mehr vorhanden sein, als Katzen im Haus leben. Stellen Sie die Katzentoilette so auf, dass andere Katzen ängstlichen Katzen nicht den Weg dorthin versperren können.

Was entspannt die Katze noch?

  • Zuwendung
  • Aufmerksamkeit
  • Machen Sie Veränderungen rückgängig.

Probieren Sie Produkte mit Pheromonen aus, um die Katze zu entspannen. Diese werden auch von Tierärzten empfohlen. Pheromone sorgen bei Katzen mehr für mehr Ausgeglichenheit.

Schreibe einen Kommentar