Katzen Trinkbrunnen

Katzen brauchen Wasser, um gesund zu bleiben. Am liebsten trinken sie fließendes Wasser, denn in der Natur ist stehendes Wasser in Pfützen und Tümpeln verschmutzt und voller Keime. Gegen Wasser im Wassernapf haben Katzen instinktiv eine Abneigung. Katzen riechen durch ihren stärkeren Geruchssinn, wenn das Wasser in der Schale abgestanden ist. Die Folge: Katzen trinken zu wenig oder nichts. Ein Katzen Trinkbrunnen mit bewegtem Wasser kommt dem Bedürfnis der Katze, frisches Wasser zu trinken, entgegen. Auch Menschen profitieren im Test von einem Katzen Trinkbrunnen. Er befeuchtet die Raumluft im Zimmer.

Der Katzentrinkbrunnen

Der günstige Vorteil eines Trinkbrunnes für Katzen liegt im fließenden Wasser. Katzen trinken lieber davon. Das können Sie prüfen, indem Sie als Test einen kleinen Wasserstrahl in ein Waschbecken laufen lassen. In der Regel kommen Katzen hinzu und trinken davon. Zimmerbrunnen für Katzen bestehen aus einer Pumpe, einem großen Gefäß und einem Wasserspender. Das Wasser des Katzenbrunnes fließt eine Fläche oder eine Keramik Kugel herab, fließt wie aus einem Wasserhahn oder fließt in terrassenförmig angeordnete Schalen von oben nach unten in ein verstecktes Behältnis, von welchem die Pumpe das Wasser wieder in den Trinkbrunnen pumpt. Je nach Fließgeschwindigkeit kann das Wasser Geräusche machen. Haben Sie eine schreckhafte Katze, sollten Sie einen ruhigen Wasserfluss wählen. Für eine mutige Katze darf der Wasserstrahl zu Test auch etwas stärker sein. Einige Trinkbrunnen besitzen eine Einstellmöglichkeit, durch die der Wasserfluss ruhig oder sprudelnd der Vorliebe der Katze angepasst werden kann. Als Materialien für den Trinkbrunnen Katze kommen Keramik, Edelstahl und Kunststoff zum Einsatz.

Katzenbrunnen mit oder ohne Filter

Ein Filter ist für den Katzenbrunnen nicht unbedingt notwendig, denn das deutsche Trinkwasser hat eine vorzügliche Qualität und durch die Bewegung im Katzenbrunnen bleibt das Wasser frisch und voller Sauerstoff. Der Vorteil von einem Katztrinkbrunnen ohne Filter liegt darin, dass Sie das Filtermaterial nicht ständig nachkaufen müssen. Einige Trinkbrunnen sind im Katzen Trinkbrunnen im Test aber mit einem Haarfilter ausgestattet, der sich besonders bei Langhaarkatzen empfiehlt. Die Haare der Katze könnten sonst den Trinkbrunnen verstopfen. Bei manchen Katzen Trinkbrunnen mit Filter kommt ein Filter mit Aktivkohle zum Einsatz, um Schadstoffe und Kalk aus dem Wasser zu filtern. Das Wasser ist dann besonders weich und hat keinen Eigengeruch. Jedoch muss der Filter im Test regelmäßig ausgetauscht werden und die Austauschkosten für Filter können bis zu 150 Euro im Jahr betragen. Wenn ihre Katze sensibel auf Geschmack reagiert, kann gefiltertes Wasser die Trinkmenge erhöhen. Experten empfehlen 30 bis 40 ml Flüssigkeit pro Kg Körpergewicht für eine Katze. Bekommt die Katze Nassfutter, kann ein Teil der Flüssigkeitszufuhr davon gedeckt werden. Bekommt die Katze nur Trockenfutter, sollte sich die Trinkmenge sogar noch etwas erhöhen und auch bei warmer Heizungsluft steigert sich der Flüssigkeitsbedarf.

Welches Material für den Katzenbrunnen?

Ein Katzen Trinkbrunnen aus Keramik ist nicht nur stabil, sondern im Anblick sehr ästhetisch und könnte fast als normaler Zimmerbrunnen angesehen werden. Keramik lässt sich einfach im Test im Geschirrspüler reinigen und das glatte Material mit geschlossenen Poren dämmt die Besiedelung der Oberfläche durch Bakterien aktiv ein. Im Vergleich zu günstigem Kunststoff enthält ein Katzen Trinkbrunnen aus Keramik keine Weichmacher. Ein Trinkbrunnen Katze aus Kunststoff ist am günstigsten, allerdings aber nicht so langlebig wie Keramik. Achten Sie beim Katzen Trinkbrunnen kaufen darauf, dass das Material frei von BPA ist. Im Handel finden Sie zudem Katzen Trinkbrunnen aus Edelstahl und aus Aluminium. Diese sind im Test besonders leicht zu reinigen. Durch die hörbaren Tropfgeräusche können sich diese Modelle aber nicht wirklich bei Katzenbesitzern durchsetzen.

Katzen Trinkbrunnen: Störende Geräusche?

Als wirklich störend wird im Katzen Trinkbrunnen Test nicht das Plätschern des Wassers, sondern das Geräusch der Pumpe empfunden. Je freier die Pumpe liegt, umso lauter ist das Geräusch. Auch das Material macht einen Unterschied. Bei einem Trinkbrunnen Katze Kunststoff günstig sind die Geräusche der Pumpe lauter zu hören. Ein Keramik Katzenbrunnen dämmt das Geräusch der Pumpe im Test am effektivsten.

Katzen Trinkbrunnen mit Stromversorgung

Generell wird ein Trinkbrunnen für Katzen im Test über ein Netzteil mit Strom versorgt. Der elektrische Strom bewegt die Pumpe, wodurch die Fließbewegung des Wassers entsteht. Katzenbrunnen mit Batterie erbringen nicht die Leistung eines Katzenbrunnens mit Netzteil. Ein Katzenbrunnen batteriebetrieben macht keinen Sinn, weil das Wasser nicht fließt.

Katzenbrunnen: Fragen und Antworten

Soll ich einen Katzenbrunnen mit Bewegungsmelder kaufen?

Bei einem Katzenbrunnen mit Bewegungsmelder fließt das Wasser erst dann, wenn die Katze den Einzugsbereich des Sensors betritt. Sie sparen zwar Stromkosten, wenn die Pumpe weniger läuft, aber anderseits wird die Katze ja erst durch das fließende Wasser an den Brunnen gelockt.

Katzenbrunnen: Ist die Pumpe defekt?

Ist die Pumpe nur verkalkt, dann lassen Sie Entkalker durch den Katzenbrunnen laufen. Benutzen Sie beim Entkalken aber keine chemischen Entkalker, sondern eher natürliche Reiniger und Entkalker wie eine Mischung aus Wasser und Essig (20/80) oder Zitronensäure. Spülen Sie mit reichlich Wasser nach, weil Katzen weder den Geruch von Essig noch den Geruch von Zitronen mögen. Bewegt sich die Pumpe trotzdem nicht, ist es bei vielen Katzenbrunnen möglich die defekte Pumpe durch eine neue Pumpe, Aquarien-Pumpe oder Mini-Pumpe auszutauschen. Ist die Pumpe nur verstopft, dann nehmen Sie diese zum Reinigen auseinander und setzen Sie danach zum Test wieder in den Trinkbrunnen ein. Kann die Katze am Trinkbrunnen einen Stromschlag bekommen? Nein, denn das Netzteil vom Katzen Trinkbrunnen reduziert die Spannung von 230 Volt auf 23 Volt.

Wie oft Wasser im Katzenbrunnen wechseln?

Damit der Katze auch wirklich frisches Wasser zur Verfügung steht, sollte die komplette Wassermenge mindesten einmal in der Woche ausgetauscht werden, eher aber öfter. In diesem Zusammenhang kann der Brunnen gleich gereinigt werden. Bei einigen Modellen aus dem Test lässt sich die Unterschale, in der das Wasser steht, einfach entnehmen, reinigen und mit frischem Wasser füllen. Bei anderen Trinkbrunnen gestaltet sich das schwieriger. Zum Füllen des Brunnes darf kein destilliertes Wasser verwendet werden. Es kann zu Störungen im Elektrolythaushalt der Katze führen.

Katze an den Trinkbrunnen gewöhnen

Katzen sind von Natur aus neugierig, könne sich aber vor den Geräuschen, die der Katzenbrunnen macht, fürchten. Dann hilft es, der Katze den Trinkbrunnen erst einmal mit Wasser aber ausgeschaltet zu präsentieren. Hat sich die Katze daran gewöhnt, kann eine geringe Durchflussmenge eingestellt werden.

Katzen Trinkbrunnen selber bauen

Einen individuellen Trinkbrunnen für die Katze selber machen, ist mit wenigen Einzelteilen möglich. Für den Katzen Trinkbrunnen DIY benötigen Sie eine Pumpe und ein entsprechend große Schale. Schließen Sie ein Schlauchstück an die Pumpe an und führen Sie den Schlauch durch einen Quellstein, eine Schieferplatte oder ähnliches Material. Für mehr Stabilität füllen Sie die Schale mit Kieseln oder Dekosteinen. Füllen Sie zum Schluss Wasser in die Schale und stellen Sie die Stromversorgung sicher. Was kostet ein Katzen Trinkbrunnen DIY?

  • eine große Schale aus Keramik: 10-20 Euro
  • eine kleine Pumpe, geeignet für Aquarien oder Zimmerbrunnen mit regulierbarem Durchfluss, aber keine Membranpumpe: 10- 15 Euro
  • große und mittelgroße Kieselsteine: ca. 5 Euro
  • ein Stück Schlauch