Laserpointer Katze

Katzen sind Jäger. Diesem Drang können Wohnungskatzen nur im Spiel mit Katzenspielzeug, Katzenangeln oder kleinen Bällchen nachkommen. Ein relativ neues Spiel ist die Jagd nach dem Lichtpunkt eines Laserpointers. Der Laserpointer für Katzen gleicht dem Laser-Zeigestab, der in Schulen und in Vorträgen bei Wandprojektionen verwendet wird.

Der Laserpointer strahlt dabei einen roten Lichtpunkt aus, mit dem sich die entsprechende Stelle auf der Projektion markieren lässt. Mittlerweile sind Laserpointer auch in weiteren Farben erhältlich. Weil der Laserpointer ursprünglich nicht als Katzenspielzeug entwickelt wurde, ist seine Verwendung nicht ganz ungefährlich. Laserpointer, die im speziellen Fachhandel für Tiere erhältlich sind, gelten als ungefährlich. Trotzdem sollte das Licht nicht auf die Augen von Tieren oder Menschen gerichtet werden. Laserpointer für Katzen können zudem anstatt mit einem Laser mit LEDs ausgestattet sein.

Warum jagen Katzen den Lichtpunkt?

Der Lichtpunkt ist beweglich. Er tanzt wild herum und scheint niemals stillzustehen. Das weckt bei Katzen den Jagdinstinkt, den Lichtpunkt zu packen. Es gibt aber auch Katzen, die an dem Katzenspielzeug schon nach kurzer Zeit das Interesse verlieren, weil es einfach für die Katze kein Erfolgserlebnis gibt. Es fehlen Gerüche und Geräusche, die für Katzen die Jagd ausmachen. Auch gibt es niemals Beute, was für Katzen eine frustrierende Erfahrung ist. Anschleichen und Auflauern entfallen komplett und auch das Erlegen der Beute findet nicht statt. Das Spiel mit dem Laserpointer fordert nur den Sehsinn. Deshalb sollte das Spiel mit dem Laserpointer nur eine kurze Zeitspanne ausmachen, bevor sich bei der Katze Frust breitmacht. Geben Sie der Katze zum Schluss der wilden Jagd ein Leckerli, damit sie ein Erfolgserlebnis hat oder richten Sie zum Schluss den Lichtpunkt auf ein Katzenspielzeug, dass die Katze erlegen kann. Hat die Katzen keinen Jagderfolg, kann es sein, dass sie den Boden weiterhin nach dem Lichtpunkt absucht.

Vorteile Laserpointer Katze

Verspielten Katzen bietet der Lichtpunkt einen hohen Spaßfaktor. Beginnen Sie das Spiel knapp über dem Boden, damit die Katze nicht in den Laserpointer schaut, anstatt auf den Lichtpunkt. Hat die Katze den Lichtpunkt fixiert, dann beginnen Sie den Laserpointer zu bewegen. Die Bewegung vertreibt Katzen die Langeweile und fettleibige Katzen können dadurch abnehmen. Auch der Mensch kommt in Bewegung. Manche Laserpointer Katze sind Kombigeräte mit Taschenlampe oder UV-Funktion. Damit können Sie eine eventuelle Unsauberkeit der Katze aufspüren oder auch Geldscheine auf ihre Echtheit prüfen. Einige Geräte lassen sich über USB aufladen. Das spart Batterien ein. Manche Laserpointern erzeugen keinen Lichtpunkt, sondern eine virtuelle Figur oder ein Muster. So kann die Katze einer Maus aus Licht nachjagen.

Nachteile Laserpointer

Einige Laserpointer erzeugen einen Lichtstrahl nach dem Zufallsprinzip. Vom Kauf wird abgeraten, weil nicht vorhersehbar ist, wo der Lichtpunkt auftritt. Laserpointer mit grünem Lichtpunkt sind für Katzen nicht geeignet, weil Katzenaugen die Farbe Grün noch intensiver als Rot wahrnehmen. Bei einem automatischen Laserpointer erstehen die Bewegung des Lichtpunktes automatisch. Die Gefahr, dass die Katze in den Lichtpunkt blickt, ist hier besonders groß, weil sie im Spiel sich selbst überlassen ist. Haben Sie keine Zeit für das Spiel mit dem Laserpointer, sollten Sie keinen kaufen. Laser mit Druckknöpfen erfordern ein fortlaufendes Drücken. Laserpointer mit Schaltern entlasten die Finger.

Laserpointer richtig verwenden

Schon Menschen sollten nicht in das gebündelte Licht eines Laserpointers sehen. Noch viel schädlicher ist das Licht für die Augen der Katze. Bei falscher Verwendung kann das Licht eines Laserpointers die Augen der Katze schädigen. Katzen nehmenden Lichtpunkt durch eine reflektierende Schicht hinter der Netzhaut viel heller wahr. Auf einer spiegelnden Fläche kann der Laserpointer deshalb das Sehvermögen der Katze bis zur Blindheit schädigen. Leuchten Sie der Katze deshalb niemals mit dem Laserpointer ins Gesicht und nicht auf eine spiegelnde Fläche.

Laserpointer Katze kaufen

Laserpointer sind durch verschiedene Buchstaben klassifiziert. Der Verkauf von Laserpointer der Kasse 3R bis 4 ist in Deutschland verboten. Der stärkste in Deutschland käufliche Laserpointer gehört zur Klasse 3. Er sollte niemals bei Katzen zum Einsatz kommen. In der Klasse 2 ist das Licht etwas schwächer und gilt als sicher für menschliche Augen. Da Katzen empfindlichere Augen als Menschen haben, ist die Klasse 1 empfehlenswert. Verwenden Sie für Katzen Laserpointer der Klasse 1 ohne nachfolgenden Buchstaben. Diese gelten als geeignet. Laserpointer mit einem Buchstaben hinter der Zahl modifizieren das Licht optisch durch besondere Linsen. Sie sind nicht für Katzen geeignet. Warnhinweise auf Laserpointern beziehen sich immer auf das menschliche Auge, nicht auf Katzenaugen.

Laserpointer Katzen Alternative

Die meisten Katzen regieren auch auf den Lichtkegel einer Taschenlampe, der ähnlich wie ein Laserpointer über den Boden bewegt wird. Der Jagdtrieb lässt sich zudem mit eine Katzenangel, beweglichen Fellmäusen oder Bällen antrainieren oder befriedigen.

Schreibe einen Kommentar